29.09.2018 / Windpark Amöneburg

Windpark Amöneburg II:

Schallnachmessung bestätigt Einhaltung aller Grenzwerte

Die  beiden  Anlagen  im  Windpark  Amöneburg  II  (Stadt Amöneburg,  Landkreis  Marburg-Biedenkopf)  sind  nicht lauter   als   rechtlich   zugelassen. Das   ist   das   Ergebnis   einer   umfangreichen   Schallnachmessung   eines unabhängigen Gutachterbüros. Die  von der Wörrstädter juwi-Gruppe geplanten und im Herbst 2017  errichteten Anlagen halten damit alle in der Genehmigung geforderten Schallwerte ein.
Die  Nachmessung  erfolgte  als  sogenannte  Immissionsmessung,  das  heißt  es  wurde  der  Schallwert  (in  dB)  an einem  vorab  gemeinsam  mit  dem  Regierungspräsidium  Gießen  definierten  Ort  gemessen.  Dabei  wurden  auch die fünf Anlagen des Windparks Amöneburg I berücksichtigt. juwi hatte die Nachmessung zunächst im Rahmen des von der Stadt Amöneburg initiierten „runden Tisches“ zugesagt und später dann auch nach Abstimmung mit dem RP Gießen durchführen lassen.
Die  Auswertung  der  Messung  und  die  Bewertung  der  Messergebnisse  erfolgten  dabei  sowohl  nach  dem  zum Zeitpunkt  der  Genehmigung  gültigen  Verfahren  als  auch  nach  den  neuem  „Interimsverfahren“.  Dabei  wurde auch    das    –    nachträglich    ausgewiesene    –    reine   Wohngebiet    in    Erfurtshausen    berücksichtigt. Die Schallnachmessung  zeigt,  dass  alle  Werte  eingehalten  werden,  unabhängig  vom  Verfahren  und  auch nach  Berücksichtigung  des  reinen  Wohngebietes.  Das  Regierungspräsidium  Gießen  hat  die  positiven Ergebnisse der Nachmessung mittlerweile ebenfalls bestätigt.
Der Windpark Amöneburg II wurde nach einem umfangreichen Genehmigungsverfahren Ende 2016 genehmigt.
Mit  dem  Bau  begann  die  juwi-Gruppe  im  Frühjahr  2017,  die  Inbetriebnahme  der  beiden  Anlagen  erfolgte  nach kurzer  Bauzeit  bereits  im  Herbst  2017.  Zusammen  produzieren  die  beiden  Anlagen  Strom  für  mehr  als  5.000 Haushalte,   der   ganze   Windpark   sogar   für   über   15.000 Haushalte   der   Region.   Die   schadstofffreie Stromerzeugung im Windpark Amöneburg leistet somit einen wichtigen Beitrag zum Natur- und Klimaschutz.


Zurück zur Übersicht

Weitere Themen

Neuste Artikel