Phase 3: Produktion & Betriebsführung

Moderne Windenergieanlagen sind darauf ausgelegt, über 20 Jahre und mehr sauberen Strom zu produzieren.

Betrieben werden die Anlagen häufig von Stadtwerken, aber auch private Investoren und Energiegenossenschaften produzieren damit Strom, der in das Netz eingespeist wird. Fast immer übernimmt juwi nach dem Bau der Anlagen auch die Betriebsführung der Anlagen.

Regelmäßige Wartung für ein Optimum an Leistung

Wir sorgen als Betriebsführer dafür, dass die Windenergieanlagen regelmäßig nach den vorgeschriebenen Intervallen gewartet werden. Zudem ist jede Windenergieanlage mittels Fernüberwachung mit unserer modernen Leitwarte verbunden, die sofort auf Fehlermeldungen reagiert. Da es auch für Standorte mit niedrigeren Windgeschwindigkeiten inzwischen speziell ausgelegte Anlagen gibt, erreichen diese im Jahr häufig zwischen 7.000 und 8.000 Betriebsstunden  – bei  maximal 8.760 möglichen Stunden im Jahr.

Für jedes Windenergieprojekt gibt es Kompensationsmaßnahmen, die entweder im unmittelbaren Umfeld der Windenergieanlagen stattfinden oder aber auf Flächen in der Umgebung. An Waldstandorten wird ein Teil der für den Bau benötigten Fläche nach Abschluss der Arbeiten wieder aufgeforstet – und zwar in der Regel mit höherwertigem Baumbestand.  Zudem gibt es sehr viele Ausgleichsmaßnahmen bei denen zusätzlich Lebensräume für Wildkatzen, Fledermäuse und andere Tiere geschaffen werden.

Garantierter Rückbau

Am Ende der Betriebszeit werden alle Windenergieanlagen komplett zurück gebaut und der Untergrund in den ursprünglichen Zustand zurückversetzt. Das gilt auch für die Kranstellfläche. Das Fundament für eine Windenergieanlage reicht bis zu drei Meter tief in den Untergrund und wird beim Rückbau vollständig entfernt. Damit die Finanzierung des Rückbaus gewährleistet ist, verpflichtet sich juwi im Gestattungsvertrag mit dem Flächeneigentümer, für die Rückbaukosten eine Bankbürgschaft zu hinterlegen. Zusätzlich verlangt die Genehmigungsbehörde eine Bankbürgschaft für diese Kosten. Es ist daher ausgeschlossen, dass der Abbau der Windenergieanlage an den Kosten scheitert.

Zweitverwertung für alte Windkraftanlagen

Die Windenergie-Anlagen selbst kommen nach dem Abbau häufig im Ausland noch einmal für viele weitere Betriebsjahre zum Einsatz. Zudem lassen sich moderne Windräder fast vollständig verwerten. Die derzeitige Recyclingquote liegt bei 80 bis 90 Prozent der Gesamtanlage.


zurück zur Startseite >